Man kann bei der Medienbeobachtung täglich mit bestimmten Werkzeugen umgehen, man muss aber nicht schon deshalb wissen, wie man die Namen dieser Werkzeuge richtig schreibt. Mit der „Pfalz“ hat das Werkzeug, das beim Zusammenfalten der „fertigen“ Ausschnitte unentbehrlich ist, nichts zu tun. Deshalb schreibt man auch nicht „Pfalzbein“, sondern Falzbein. Mit einem „Bein“ hat das Werkzeug aber auch nichts zu tun, und trotzdem heißt es Falz“bein“. Nah eben Bein wie Knochen und ähnlich wie Schienbein,Schlüsselbein oder Stirnbein. Frage: Warum also „Bein“? Antwort: „Die Dinger wurde früher aus Knochen gemacht“. Und warum werden die Ausschnitte überhaupt „zusammengefaltet“? Nah, damit sie auf das Mediendatenblatt passen, wo sie ablösbar aufgeklebt und mit dessen Hilfe sie dokumentiert werden.