Medienbeobachtung, Presse-Clipping, Pressespiegel

Ein Pressespiegel will verraten, worüber gesprochen wird. Pressespiegel kann man, wenn man Zeit hat, selbst zusammenstellen, denn als Person, die mit der Öffentlichkeitsarbeit betraut ist, hat man häufig gute Chancen auf einen besonderen Draht zu der einen oder anderen Redaktion; das Belegexemplar für einen veröffentlichten Text kann das Ergebnis einer entsprechend gepflegten Beziehung sein. Viele Fachpublikationen schicken sozusagen automatisch Belegexemplare an ihre freien Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus der PR-Branche. (mehr …)

Medienbeobachtung: Charts & Graphics

Bei der Medienbeobachtung werden die Ergebnisse aus Zeitungen, Zeitschriften, Internet, TV, Radio und Nachrichtenagenturen nicht nur gesammelt, sondern auch statistisch aufgearbeitet. Wer würde nicht wissen wollen, wie sich die Pressearbeit entwickelt? (mehr …)

Medienbeobachtung: Auswertungen, Analysen, Berechnungen

Um die Qualität und Quantität Ihrer Veröffentlichungen in Zeitungen,  Internet, TV und Hörfunk beurteilen zu können, bieten wir Ihnen verschiedene Lösungen an, die von der quantitativen Anzeigenwertberechnung über die Reichweitenanalyse bis zur qualitätiven Medienresonanz reichen.

Die Reihung der von uns zusammengestellten Daten enthält wichtige Informationen über zeitliche, geographische und/oder inhaltliche Schwerpunkte Ihrer Pressearbeit. Die grafische Aufarbeitung diese empirischen Materials macht es Ihnen leichter, „strategische Entscheidungen für die Kommunikation, für die Unternehmensstrategie oder für neue Marketingzielsetzungen“ zu treffen.
Fragen Sie doch einfach kostenlos und unverbindlich nach einem Angebot. Telefonisch unter 0711 236 236 3 oder mit diesem E-Mail-Formular.

>START | >ANGEBOT