Medienbeobachtung: Social Listening (2/2)

Stellen Sie sich mal vor, Sie sind Betreiberin eines Freizeitbads in Schwäbisch Hall, das im Sommer zwar mehr Besucher und Besucherinnen verzeichnet, im Winter dank Dampf- und Saunabad aber auch gut frequentiert wird. (mehr …)

Medienbeobachtung, Presse-Clipping, Pressespiegel

Ein Pressespiegel will verraten, worüber gesprochen wird. Pressespiegel kann man, wenn man Zeit hat, selbst zusammenstellen, denn als Person, die mit der Öffentlichkeitsarbeit betraut ist, hat man häufig gute Chancen auf einen besonderen Draht zu der einen oder anderen Redaktion; das Belegexemplar für einen veröffentlichten Text kann das Ergebnis einer entsprechend gepflegten Beziehung sein. Viele Fachpublikationen schicken sozusagen automatisch Belegexemplare an ihre freien Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus der PR-Branche. (mehr …)

Medienbeobachtung: Superlative: eher nicht!

PR-Texte wollen keine Werbung sein und kommen journalistisch daher. Deshalb lernt man früh, dass man am besten auf Superlative verzichtet, wenn man als PR-Mann oder -Frau nicht unangenehm auffallen möchte.

Medienbeobachtung: Charts & Graphics

Bei der Medienbeobachtung werden die Ergebnisse aus Zeitungen, Zeitschriften, Internet, TV, Radio und Nachrichtenagenturen nicht nur gesammelt, sondern auch statistisch aufgearbeitet. Wer würde nicht wissen wollen, wie sich die Pressearbeit entwickelt? (mehr …)

Medienbeobachtung: Werkzeuge: Rollschneider

In der Anfangszeit wurde in der Medienbeobachtung auch noch mit der Schere gearbeitet, die aber schnell durch einen Gegenstand ersetzt wurde, für den es, folgt man dem Eintrag bei Wikipedia, sehr viele unterschiedliche Bezeichnungen gibt: Teppichmesser, Stanley-Messer, Japanmesser oder Cutter(messer). (mehr …)

Medienbeobachtung: 100% Böblinger Bote

 

Wir beobachten die Medien vor allem für unsere Kunden. Aber auch ein bisschen für uns. Und da ist solch eine Meldung, wie sie jetzt im IHK Magazin Stuttgart veröffentlicht wurde, nicht uninteressant. Auf der Seite 46 heißt es, dass die Südwestdeutsche Medienholding GmbH, zu der unter anderem die Stuttgarter Zeitung und die Süddeutsche gehören, alle Gesellschafteranteile der Familie Schlecht übernommen hat und damit zu 100 Prozent Eigentümer der Kreiszeitung Böblinger Bote ist. Ob das dem Zeitungsmarkt gut tut oder nicht, muss sich erst noch herausstellen. Anzunehmen, dass Zeitungen auch weiterhin Investitionen lohnen, scheint dagegen nicht ganz abwegig. Zumindest in den Augen der Südwestdeutschen Medienholding.

Medienbeobachtung: Adblocker

Adblocker spielen mit einem Marktanteil im niedrigen einstelligen Bereich trotz stark steigenden mobiler Internetnutzung kaum eine Rolle. Trotzdem reagieren deutsche Verlage so allergisch auf entsprechende Software, dass sie, wie z.B. bild.de Adblocker blockieren. (mehr …)

Medienbeobachtung

Innerhalb unserer Medienbeobachtung bieten wir Ihnen die Auswertung von 7000 Printpublikationen, knapp 7000 Onlinemedien (einschließlich wichtiger Social Media-Quellen), 2800 TV-Programmen, 5500 Radiosendungen sowie aller wichtigen Nachrichtenagenturen an. Hier können Sie sich die vollständige Liste der von uns zur Auswertung angebotenen Medien als PDF auf Ihren Computer laden.

Als Ergebnis der Medienbeobachtung erhalten Sie einerseits Originalausschnitte aus Zeitungen und Zeitschriften und andererseits Veröffentlichungshinweise aus dem Internet sowie von TV- und Radio-Beiträgen. Die Versendung der analog zusammengetragenen Ergebnisse (Ausschnitte aus Zeitungen und Zeitschriften) erfolgt per Post oder, mit einer entsprechenden Lizenzierung, ebenfalls per E-Mail.

Alle Ergebnisse werden umfassend dokumentiert und innerhalb eines für Sie eingerichteten, jederzeit einsehbaren Onlineportals gesammelt.

Bei den Social Media-Quellen sind im Gesamt-Leseprogramm rund 500 Social Media-Quellen (Twitter, Weblogs,…) enthalten. Diese Quellen haben eine gewissen Relevanz, die wir aus den verfügbaren Mediadaten (Pagevisits, Unique Users, Comments) ableiten; Quellen, die für Sie relevant sind, können Sie selbstverständlich hinzu buchen.
Die Beobachtung deutscher Medien kann einfach und kostengünstig auf Medien aus Österreich und der Schweiz erweitert werden; für die Beobachtung weiterer Länder in Europa und der Welt greifen wir auf ein sehr umfangreiches Korrespondentennetz zurück.

Fragen Sie kostenlos und unverbindlich telefonisch nach einem Angebot – 0711 236236 3 – oder übermitteln Sie uns Ihre Anfrage mit diesem Kontaktformular.

>START | >ANGEBOT

Medienbeobachtung: Web, Blogs, Social Media,…

Internet-, Nachrichten-, Kunden- und Presseportalen sowie die Web- und Microblogs wie Twitter, Snapchat,Youtube, Facebook, Instagram, etc. sind Teil unserer Arbeit als Medienbeobachter.

Damit Sie allerdings mit Ergebnissen aus diesen Bereich nicht überschüttet werden, bieten wir im Rahmen der Auswertung von Web- und Microblogs einen auf rund 500 Quellen beschränkten (auf Wunsch erweiterbaren) Premiumkreis an.

Besonders dürfen wir in diesem Zusammenhang auf SOCIAL MEDIA PLUS hinweisen. SOCIAL MEDIA PLUS ist die die aktuelle Auswertung von Social Media-Quellen ergänzt durch die aktuelle Auswertung der Printausgaben von rund 1000 Zeitungen und Zeitschriften. Zum Festkostenpreis. (siehe auch hier)

Fragen Sie doch einfach kostenlos und unverbindlich mit Hilfe dieses Kontaktformulars nach einem Angebot. Oder rufen Sie an: 0711 236 236 3.

>START | >ANGEBOT

Medienbeobachtung: analog, digital

Als Ergebnis unserer Arbeit mit Zeitungen und Zeitschriften erhalten Sie authentische Originalausschnitte, die ablösbar auf einem Mediendatenblatt aufgezogen sind. Wenn Sie die Belieferung per E-Mail/Mediaportal bevorzugen, übernehmen wir gerne für Sie die Formalitäten für die dafür erforderliche Lizenzierung. Fragen Sie doch einfach kostenlos und unverbindlich mit diesem Kontaktformular nach einem Angebot oder rufen Sie an – 0711 236 236 3.

>START | >ANGEBOT

Medienbeobachtung: Personalisierung

Einzelne Medien oder ganze Mediengruppen (zum Beispiel „ohne die bei Ihnen vor Ort verfügbar Lokalpresse“, „ohne TV und Radio“ oder ohne Nachrichtenagenturen) können kostenlos von der Beobachtung ausgenommen werden.

Ebenso ist es möglich die Medienbeobachtung auf bestimmte Bundesländer oder Mediengruppen (zum Beipiel nur „Niedersachsen“ oder „nur Anzeigenblätter und Publikumszeitschriften“) zu beschränken. Sie können uns im Rahmen des Select-Programms sogar eine Medienliste übermitteln und so festschreiben, dass wir nur ganz bestimmte Medien für Sie auswerten sollen. In Einzelfällen können wir sogar Medien in das Auswertungsprogramm nehmen, die Sie in unserem Standard-Lesekreis vermissen.
Fragen Sie doch einfach kostenlos und unverbindlich nach einem Angebot. Telefonisch unter 0711 236 236 3 oder mit diesem E-Mail-Formular.

>START | >ANGEBOT

Medienbeobachtung: Angebot anfordern

Gerne erstellen wir Ihnen schnell, kostenlos und unverbindlich ein Angebot. Nutzen Sie dafür das Kontaktformular hier unten, bei dem Sie uns bitte mindestens Ihre E-Mail-Adresse mitteilen. Je mehr Angaben Sie machen, um so konkreter ist unser Angebot.


Kontaktformular (alle Daten werden vertraulich behandelt; wir versenden keine Newsletter)

...oder rufen Sie einfach an: 0711 236 236 3
(montags bis freitags von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr)

Womit dürfen wir Ihnen weiterhelfen?
ein Angebot
die Preisliste
eine Auskunft
einen Rückruf

Ihre Anrede (damit wir Sie in unserer Antwort freundlicher ansprechen können)
Fr.
Hr.

Ihr Name (damit wir wissen, an wen wir uns wenden; mit einer Anrede benötigen wir hier nur Ihren Nachnamen)

Ihre Firma/Einrichtung/Körperschaft (soweit dies nicht aus Ihrer E-Mail-Adresse ersichtlich ist)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld; damit wir Ihnen schnell per E-Mail antworten können)

Ihre Telefonnummer (für einen Rückruf)

Haben Sie Anmerkungen/Wünsche/Vorgaben (wenn Sie dem noch etwas hinzufügen möchten....)

Medienbeobachtung: Pressearchiv

Um verloren geglaubte Zeiträume zu ergänzen oder zusammenfassend zu sehen, in welchen Zusammenhängen Ihr Unternehmen in den letzten 10 Jahren in der Presse erwähnt wurde, kann ein großer Teil unserer Medien auch rückbezüglich ausgewertet werden.

Enthalten im Pressearchiv ist ein Querschnitt durch die mitteleuropäische Tagespresse (DACH) sowie zahlreiche Medien aus dem Bereich Unterhaltung. Insgesamt handelt es sich um mehrere Tausend Veröffentlichungen.
Lassen Sie sich die Liste der Archivmedien zusammenstellen und fragen kostenlos und unverbindlich nach einem Angebot. Telefonisch – 0711 236 236 3 – oder mit diesem Kontaktformular.

>START | >ANGEBOT

International

Neben Deutschland bin ich auch für die Pressearbeit in Österreich und der Schweiz zuständig. Das ist viel Arbeit. Ich mag die umfassende Dokumentation, die mediatpress® mir standardmäßig und ohne zusätzliche Kosten zukommen läßt. Dadurch habe ich deutlich weniger zu tun, wenn die Ergebnisse der Medienbeobachtunbg bei mir ankommen.

Tugce W., Süßwarenhersteller; Öffentlichkeitsarbeit

Klasse

Ich bin Berater im Bereich Kunst und Kultur. Im Zusammenhang mit der Wiedereröffnung eines Museums in Süddeutschland habe ich mediatpress® mit der Medienbeobachtung beauftragt. Aufgrund des umfangreichen Echos im Bereich der Internetbeobachtung und der erscheinungsnahen Lieferung der Internethinweise per E-Mail hat mich mediatpress® dann darauf aufmerksam gemacht, welche Maßnahmen im Bereich der Printpresse ich treffen könne, um mein Budget nicht zu überschreiten. Das war klasse!

Dr. Ahmed B., Kulturmarketing

Unakademisch

Ich habe den Eindruck, dass die Kundenberatung immer ganz gut Bescheid weiß über unseren Auftrag. Wir sind eine Hochschule. Mir gefällt die direkte und gleichzeitig freundliche Art von mediatpress®. Das Material, das wir als Ergebnis der Medienbeobachtung bekommen, ist einfach auch sehr gut aufgearbeitet. Außerdem konnte mediatpress® uns die Auswertung von Publikationen anbieten, die andere nicht im Programm hatten.

Siglinde F., Hochschule in Baden-Württemberg; Öffentlichkeitsarbeit

Diskretion

Ich kannte mediatpress® noch nicht. Da wollte ich natürlich wissen, für wen die noch arbeiten. Man sagte mir daraufhin, dass man Kundendaten nicht rausgibt, schon gar nicht zur Eigenwerbung. Ein kurzer Mindestbeobachtungszeitraum von nur 30 Tagen und eine Kündigungsfrist von nur 14 Tagen bei tagesgenauer Abrechnung gibt jedem die Möglichkeit die Medienbeobachtung schnell zu beenden, wenn man das Gefühl hat, dass etwas nicht so richtig läuft, sagte man mir. Ich bin nun mehr als 8 Jahre bei mediatpress®, habe mich einmal scheiden lassen, bin zweimal umgezogen und muss immer noch manchmal in mich hinein schmunzeln, wenn ich an das erste Telefonat mit der Kundenberatung denke.

Johannes K., Unternehmensberater

Lösung

Früher haben wir uns selbst um die Belegexemplare gekümmert. Seit mediatpress® unsere Medienbeobachtung macht, fragen wir uns schon manchmal, warum uns diese Lösung nicht schon vorher eingefallen ist. Die Anzahl der Publikationen, die bei mediatpress® gelesen werden übersteigt unsere Möglichkeiten bei weitem. Außerdem arbeitet man bei den Stuttgartern auch deutlich sorgfältiger. Während wir das sozusagen nebenbei machten mussten, machen die das eben als Hauptbeschäftigung.

Maximilian B., PR-Agentur; Geschäftsführer

Geduldig

Die Kundenberatung von mediatpress® hat mich auf die eine oder andere Sache im Zusammenhang mit Medienbeobachtung hingewiesen, von der ich überhaupt noch keine Ahnung hatte. Wir haben mindestens eine halbe Stunde telefoniert. Ungeduld geht anders. Leider hat mein Kunde einen anderen Anbieter bevorzugt. Aus was für Gründen auch immer. Ich hätte mich klar für mediatpress® entschieden. Das nächste Mal entscheide ich. Hoffentlich!

Evelyn C., PR Büro